User Experience - warum sich eine gute auszahlt

3 Gründe, warum sich eine gute User Experience auszahlt

Veröffentlicht in Magazin (Praxis)

Anne Jütting am 11. Januar 2017

Unter User Experience (UX) versteht man die erlebte und gefühlte Qualität der Interaktion eines Nutzers mit einem Produkt oder Dienst, mit einer Umgebung oder Einrichtung. Der Begriff UX wird insbesondere im Bereich der digitalen Medien genutzt und entspricht im Deutsch am ehesten den Begriffen Nutzungserfahrung oder Nutzungserlebnis.

Ein gutes UX Design bedeutet also für die Softwareentwicklung, dass die Anwendung die Arbeitsabläufe der Nutzer unterstützt und an ihre tatsächlichen Anforderungen anpasst wird. Die Einbindung der Nutzer in die verschiedenen Phasen der Software-Entwicklung ist daher essentiell, um Fehlentwicklungen vorzubeugen und ein gutes UX Design zu erzielen. Diese Einbindung kann in vielfacher Weise geschehen: bei der Erfassung der Anforderungen durch die Beobachtung der Nutzer am Arbeitsplatz, durch Interviews, durch das Überprüfen der ersten Ideen mithilfe von Skizzen und Klickdummies und durch das Testen der eigentlichen Anwendung mit Nutzern. 

Schön und gut, aber wo bleibt dabei der unternehmerische Mehrwert? Hier drei Gründe, warum sich eine gute UX auszahlt: 

1. Sie sparen Geld

Entwicklungszeit sinnvoll zu nutzen

Unsere wertvolle Entwicklungszeit sollte im besten Fall genutzt werden, um tolle neue Produkte und Features zu entwickeln. Studien* der renommierten University of Southern California zufolge verschwenden Entwickler jedoch etwa 40-50% ihrer Zeit für vermeidbare Überarbeitungen. Einen Fehler nach Projektablauf zu beheben, ist zudem bis zu 100-mal teurer als ihn während eines Projektes zu korrigieren. Fehlentwicklungen müssen dabei nicht unbedingt nur technische Mängel sein, sie können auch andere Ursachen haben, zum Beispiel:

  • falsche Annahmen über Kundenanforderungen
  • fehlende Unterstützung der tatsächliche Endgeräte der Nutzer
  • verwirrende Navigationsstrukturen
  • ein umgesetztes Feature, das niemand wirklich braucht

Holen Sie frühzeitig Feedback von Ihren Zielgruppen ein und entwickeln Sie auf dieser Basis nutzerzentrierte Konzepte und Anforderungen. So verringern Sie automatisch die oben genannten Fehlentwicklungen und sparen kostbare Entwicklungszeit.

Kundenbetreuungskosten verringern

Auch ein bereits laufendes System kann unter UX-Gesichtspunkten kostenoptimiert werden. Finden Sie heraus, welche Probleme die Nutzer heute haben. Mit welchen Problemen kommen Ihre Nutzer häufig auf Ihre Kundenbetreuung zu? Löst man diese aufgedeckten UX-Probleme, kann das für die Kundenbetreuung bereits eine erhebliche Zeiteinsparung bedeuten.

2. Sie steigern Ihren Umsatz

Konversionsraten erhöhen

Wer seine Konversionsrate erhöhen will, wer Hürden für einen erfolgreichen Abschluss aus dem Weg räumen will, der muss verstehen, welche Schwierigkeiten Nutzer mit dem System haben. Finden Sie heraus, was Ihre Anwender davon abhält, den „Angebot anfordern“- oder „Bestellen“-Knopf zu drücken. An welchen Stellen brechen sie frustriert ab und warum? Mit Anwendertests, sinnvoll ergänzt um Web-Analysetools, decken Sie UX-Probleme auf, die häufig schnell behoben werden können.

Gute UX verbessert die Kundenbindung

Mit den positiven Erfahrungen, die Ihre Kunden mit Ihrem System machen, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass sie es wiederholt nutzen und weiterempfehlen.

3. Sie begeistern Ihre Kunden

Wettbewerbsvorteile generieren

Eine gute UX ist auch ein Wettbewerbsvorteil. Kunden erwarten heutzutage eine schnelle und einfache Bedienung, auch von komplexen Systemen. Eine gute UX konzentriert sich auf relevante Inhalte und Funktionen, verringert Komplexität und spart am Ende die Zeit der Kunden. Kommen Kunden bei Ihnen leichter ans Ziel, werden Sie sich nicht so schnell für den Wettbewerb entscheiden.

Sie möchten wissen, wie es um die UX Ihrer Anwendung steht und was Sie noch besser machen können? Die beste Methode dafür ist, Ihren Nutzern über die Schulter zu schauen. Finden Sie heraus, wie Ihre Nutzer mit Ihrer Anwendung umgehen und wo Sie Schwierigkeiten haben.

Gerne unterstützen wir Sie dabei, die User Experience Ihrer CPQ-Anwendung zu verbessern und auf diese Weise nutzerfreundlich und intuitiv zu gestalten. Wir beraten Sie zu Methoden des User Experience Design, führen Nutzertests und Expertenanalysen durch oder erarbeiten in Workshops die Arbeitsabläufe und Anforderungen Ihrer Nutzer.

 

------------------------------

* Link zur Studienübersicht der Experimental Software Engineering Group, University of Maryland, USA