Modell der Zukunft - Erdkugel digital

Megatrends – Modelle einer wahrscheinlichen Zukunft

Porträt Klaas Nebuhr

Veröffentlicht in Magazin (Vision)

Klaas Nebuhr

Strategische Entscheidungen brauchen eine Perspektive als Fundament.

Tagtäglich treffen wir unendlich viele Entscheidungen. Es beginnt morgens mit der Wahl der Socken oder mit der Entscheidung, was wir zum Frühstück trinken. Es fällt uns leicht, diese Entscheidungen zu treffen. Die zeitliche Dimension ist kurz, das Risiko einer Fehlentscheidung ist gering und mögliche Konsequenzen üblicherweise nur von uns selbst zu tragen.

Strategische Entscheidungen sind nicht leicht

Wie verhält es sich aber bei strategischen Entscheidungen, die ein ganzes Unternehmen betreffen. Strategische Entscheidungen haben einen zeitlichen Horizont von mehreren Jahren und können im ungünstigen Fall nachhaltig fatale Folgen für das Unternehmen haben.

Wir benötigen als Entscheidungsgrundlage eine Vorstellung darüber, wie sich die Welt und der Markt in den kommenden Jahren entwickeln und verändern. Wir brauchen Modelle einer wahrscheinlichen Zukunft.

Hier helfen uns die sogenannten Megatrends. Der Begriff Megatrend wurde in den 80er Jahren von dem US-amerikanischen Autor John Naisbitt geprägt. Sein Buch „Megatrends – Ten New Directions Transforming Our Lives“ verkaufte sich über 9 Millionen Mal in 58 Ländern.

Bei Megatrends  handelt es sich um langfristige, umfangreiche Wandlungsprozesse. In der Zukunftsforschung geht man davon aus, dass Megatrends für eine Dauer von mindestens 30 Jahren wirken. Im Gegensatz zu einfachen Trends umfassen Megatrends alle Ebenen der Gesellschaft: Kultur, Technik, Wissenschaft, Politik und Wirtschaft. Sie sind global und werden nicht aufgrund lokaler politischer, wirtschaftlicher oder gesellschaftlicher Umbrüche aufgehalten.

Durch das Verständnis von Megatrends lässt sich die Zukunft besser gestalten. Für die Automobilindustrie beispielsweise sind die Megatrends Urbanisierung und Mobilität von großer Bedeutung. Schon heute nimmt der Wunsch der Jugendlichen ab, zum 18. Geburtstag ein Auto zu besitzen.

Die kommende Generation will keine Autos. Sie will Mobilität.

Hatten noch vor zwanzig Jahren 80% der Jugendlichen diesen Wunsch, sind es aktuell nur noch 55%. Tendenz fallend! Durch fortschreitende Urbanisierung und der Entwicklung von Megastädten sind zukünftig andere Konzepte der Fortbewegung gefragt.

Megatrends sind unser Wissen über eine wahrscheinliche Zukunft. Sie sind ein gutes Fundament für strategische Entscheidungen.

Wie sieht Ihr Markt in einer wahrscheinlichen Zukunft aus, auf welche Veränderungen werden sie vorausschauend reagieren müssen?