Diehl Metering Software

Druck Ikon schwarz

Man misst uns am
individuellen Ergebnis

Referenzen (Projektstory)

Wasser und Energie sind knappe Ressourcen. Intelligente Wasserversorgung und die Verbrauchserfassung von Energie sind deshalb Gebote der Zeit. Sie entfalten aber nur dann ihr volles Potenzial, wenn sie auf die sehr unterschiedlichen Nutzungsszenarien zugeschnitten sind. Deshalb muss es speziell auch Wasser- bzw. Wärme/Kältezähler in unzähligen Produktvarianten geben – Wasser- und Energieversorgung wird so zu einer komplexen Systemtechnik. Beim Messtechnikspezialisten Diehl Metering sorgt das Variantenmanagementsystem HYKON dafür, dass im Vertriebs- und Produktionsablauf passgenaue Produktvarianten sicher bearbeitet werden können.

Die Herausforderung

Diehl Metering bietet verschiedene Messgeräte zur Abrechnung des Verbrauchs in Haushalten, in der kommunalen Wasserversorgung und beim Energieversorger. Jede Produktanfrage ist anders und die Produktpalette von Diehl Metering ist breit: „Wir entwickeln keine Produktvarianten, sondern konfigurieren diese“, berichtet Christoph Dörrbeck, Leiter IT-Anwendungsmanagement der Hydrometer GmbH, eine Unternehmenseinheit der Diehl Metering.

Diehl Metering Logo

Kundeninformation

Als Full-Service-Anbieter liefert Diehl Metering die komplette Prozesskette vom Zähler bis zur Abrechnung – und gehört mit 7 Millionen jährlich produzierten Messgeräten und 4,6 Millionen Funkmodulen zu den großen Akteuren der internationalen Branche. Mit Messgeräten für Wasser, thermische Energie, Gas und Strom wird das gesamte Spektrum an Energiearten ausgelesen.  Die 13 Unternehmen im Teilkonzern Diehl Metering prägen seit 150 Jahren die Geschichte der Messtechnik. Das Leistungsspektrum reicht von Messgeräten, Systemtechnik und Software über Implementierung und Betrieb der Lösung bis hin zu Datenservices für Energieversorgung und Abrechnung.

HYKON vereinfacht drastisch, wie Aufträge abgewickelt werden, und es verkürzt die Reaktionszeit auf jede Kundenanfrage. Denn technische Aufträge sind schneller geklärt und Produkte aus dem Gesamtsortiment schneller gefunden. Die neben den Artikeldaten erzeugten Produktionsvorgaben sind dabei nahtlos in die Produktionssysteme integriert und stehen an den Anlagen direkt zur Verfügung.

„Ohne HYKON könnten wir nicht mehr produzieren. In der Baureihe, mit der im HYKON begonnen wurde, sind bis März 2014 mehr als 15.000 Artikel generiert worden“, so Dörrbeck. Ein weiteres entscheidendes Merkmal des HYKON ist, dass spezielle Kundenvereinbarungen während der Produktkonfiguration mühelos berücksichtigt werden können. So sind im Katalog für jeden Kunden individuelle Produktdaten und Produkte hinterlegt und abrufbar.

Produktsuche und -konfiguration

Der Vertriebsmitarbeiter greift mithilfe des HYKON auf die Wissensbasis zu und wählt über die Produkteigenschaften, über eine Artikelnummern-Suche oder über einen Navigationsbaum schnell die passenden Produkte aus den bestehenden Varianten gemäß den Kundenanforderungen aus. Auf Knopfdruck erkennt der Vertriebsmitarbeiter, ob ein bestehender Zähler die Anforderungen des Kunden bereits erfüllen kann. Auch Zählervarianten, die im Produktsortiment noch nicht vorhanden sind, können auf Wunsch über den Konfigurator neu generiert und damit für den Kunden angelegt werden.

"Ohne HYKON könnten wir nicht mehr produzieren."

Messtechnik von Diehl Metering
Das mit encoway entwickelte Variantenmanagementsystem HYKON sorgt bei Diehl Metering für die sichere Bearbeitung passgenauer Produktvarianten

Entsprechend dem hinterlegten Regelwerk prüft das Variantenmanagementsystem HYKON direkt die neu konfigurierte Lösung nach seiner Baubarkeit und Leistungsfähigkeit. Damit nicht zeitgleich dieselbe Produktneuheit durch einen anderen Mitarbeiter erzeugt wird, beobachtet ein Synchronisierungsmechanismus die Produktkonfiguration. Indem ein Warenkorb erzeugt wird, erscheint der neue Artikel nun im Produktkatalog. Beim nächsten Mitarbeiter ist die „Neuheit“ in seinem Standardkatalog sichtbar und für den Verkauf verfügbar. Für die Auftragsabwicklung werden weitere Daten zur Verfügung gestellt: Artikelstammdaten, Daten zur Klassifizierung, Stücklisten, Prüfpläne, Druckdaten und Daten zur individuellen Programmierung. Diese werden vom ERP-System (SAP) importiert und direkt an den Produktionsanlagen ausgelesen.

„Das offene Schnittstellenkonzept und die Unterstützung von Webservices haben die Anbindung an die Backend-Systeme sehr erleichtert.“

Enge Zusammenarbeit

Seit 10 über Jahren wird die encoway Lösung durchgängig an die sich ändernden Anforderungen von Diehl Metering angepasst. Angefangen mit einer einzigen Baureihe wurden alle elektronischen Messgeräte und Produktionsanlagen schrittweise nachgezogen und die encoway Software fest in die serviceorientierte Architektur (SOA) der Firma eingebunden. „Das offene Schnittstellenkonzept und die Unterstützung von Webservices haben die Anbindung an die Backend-Systeme dabei sehr erleichtert“, so Dörrbeck. In China sichert nun eine eigenständige Version die dortige Produktion. Einmal täglich aktualisiert sie den Datenstand mit der Version in Deutschland.

Seit Ende 2007 ist bei Diehl Metering SAP-ERP im Einsatz. Seit der Umstellung wurde der HYKON als mehrsprachige Version ausgebaut und wird heute vom Messtechnikspezialisten in der ganzen Unternehmensgruppe verwendet. An Standorten in Deutschland, Österreich, Frankreich, Ungarn, Polen, Brasilien und China wird der Konfigurator in Deutsch, Englisch und Französisch genutzt.

Kundennutzen auf einen Blick

  • Schnelles Finden bestehender Produkte über Produkteigenschaften, Artikelnummer oder Navigationsbaum
  • Erzeugen neuer, kundenindividueller Produktvarianten, automatisch geprüft auf Baubarkeit und Leistungsfähigkeit
  • Drastisch verkürzte Reaktionszeit auf Kundenanfragen
  • Berücksichtigung von Kundenvereinbarungen möglich
  • Vollständige technische Auftragsklärung
  • Keine Doppelentwicklung/Doppelanlage von Artikelnummern
  • Automatische Zusammenstellung umfangreicher Produktbeschreibungen und -daten
  • Anbindung an SAP-ERP durch Übergabe von produktionsrelevanten, aktuellen, validierten Produktdaten
  • Leichte Handhabung und Integration in vorhandene IT-Strukturen