SAP LO-VC Modell Check-Up

Veröffentlicht in Magazin (Praxis)

Dr. Björn Höfling am 05. Dezember 2016

Die Möglichkeit, Produktmodelle in SAP LO-VC samt Regelwerk anzulegen, wird häufig genutzt, um konfigurierbare Produkte logistisch zu erfassen. Die auf diese Weise angelegten Strukturen werden im Laufe ihres Lebens vielfach angepasst und werden in ursprünglich nicht dafür vorgesehenen Szenarien eingesetzt, z.B. einem Vertriebskonfigurator.

Sie möchten wissen, ob Ihre Modelle fit für den jeweiligen Einsatzzweck sind und wie Sie die Qualität erhöhen können? – Machen Sie den Check-Up!

Die Beherrschung der Variantenvielfalt ist ein entscheidender Wettbewerbsvorteil in Märkten mit stark individuellen Anforderungen an die Produkte. Das Ausprägen von konfigurierbaren Baukästen ist eine Antwort auf diese steigenden Anforderungen an das Produktportfolio. Mithilfe von Baukästen kann mit vertretbarem Aufwand eine individuelle Komponente, ein Gerät, eine Maschine oder eine Anlage ausgeprägt werden.

SAP ERP bietet mit dem Modul LO-VC die Möglichkeit, konfigurierbare Materialien, sog. KMATs abzubilden, bei denen gültige Produktkombinationen mithilfe von Regelwerk definiert werden können.

Häufig trifft man in Unternehmen mit vorhandenen KMAT-Produktmodellen auf „gewachsene Strukturen“. Produktmodelle werden beispielsweise im Laufe der Zeit schrittweise komplexer und kaum überschaubar. Oder sie wurden initial mit einem stark logistischen Fokus erstellt und sind daher in anderen Szenarien, z.B. für einen Vertriebskonfigurator, schwer einsetzbar.

Dafür hat encoway den „SAP LO-VC Modell Check-Up“ entwickelt. Im Rahmen dieses Check-Ups analysieren wir Ihre bestehenden KMAT-Produktmodelle und liefern Empfehlungen für Folgeschritte zur Verbesserung (siehe „Ihr Benefit“). LO-VC Modellierer profitieren hiervon ebenso wie andere am Prozess beteiligte Mitarbeiter und Neueinsteiger.

Ihr Benefit

Sie verbessern die Qualität Ihrer SAP LO-VC Modelle und erweitern das Know-how bei Ihren LO-VC Modellierern:

  • Sie lernen Ihre Modelle wartbar und skalierbar zu gestalten
  • Sie schaffen die Voraussetzungen zur Nutzung der Modelle von verschiedenen Anwendergruppen & Szenarien
  • Sie lernen anhand von Best Practices, z.B. wie sich die Laufzeitperformance optimieren lässt 
  • Sie erhöhen den Grad der Modularisierung und Wiederverwendung

Die Zielgruppe

Verantwortliche für Variantenmanagement im und rund um SAP, sowohl auf Seite der Realisierung (LO-VC Modellierer und Stammdatenpflege) wie auch der Vorgaben an Modelle und Nutzungsszenarien (Produktmanagement, Vertrieb, Entwicklung, und ggf. weitere).

Die Vorgehensweise

Das Vorgehen im „SAP LO-VC Modell Check-Up“ wird auf Ihren individuellen Bedarf abgestimmt. Beispielhaft beinhaltet er folgende Schritte:

  • Klärung der Anforderungen an die LO-VC Modelle (inkl. Preisbildung, Drucksteuerung, Analytics, usw.)
  • Eingehen auf bereits bekannte Defizite
  • Ermittlung der Mengengerüste
  • Detailanalyse von repräsentativen LO-VC Modellen
  • Laufzeitanalyse (über Trace oder Laufzeitmessungen)
  • Nutzung von encoway-Software für detaillierte Analysen möglich
  • Ableitung von Empfehlungen für Folgemaßnahmen
  • Ergebnispräsentation und Dokumentation

Nutzen Sie die langjährige Erfahrung unserer Berater und nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Ihr Ansprechpartner für SAP-Themen ist:

Dr. Björn Höfling, +49 (0421) 33003 - 523, hoefling@encoway.de

Typschlüssel - Fluch oder Segen? Diskutieren Sie mit!

Magazin (Praxis)

von Dr. Thorsten Krebs

Typschlüssel - Fluch oder Segen? Diskutieren Sie mit!

Der Trend zu immer variantenreicheren Produkten ist für Komponentenhersteller heute Tagesgeschäft. Was wir dabei immer wieder beobachten: der Typschlüssel skaliert nicht und trotzdem wird am ihm fest gehalten! Warum?

Holen Sie das Beste aus Ihren SAP LO-VC-Modellen heraus!

Magazin (Technologie)

von Ralf Purnhagen

Holen Sie das Beste aus Ihren SAP LO-VC-Modellen heraus!

Nutzen Sie Ihre SAP LO-VC Modelle im Vertrieb. Mit den Produkten der encoway leiten Sie KMATs auf Knopfdruck aus und nutzen diese in allen Vertriebskanälen...

Die „Variant Strategy Map“ - steigern Sie den Nutzen von Variantenmanagement

Magazin (Praxis)

von Dr. Thorsten Krebs

Die „Variant Strategy Map“ - steigern Sie den Nutzen von Variantenmanagement

Lesen Sie in dem White Paper, warum sich ein Blick auf unsere „Variant Strategy Map“ und die damit verbundenen Empfehlungen lohnt, egal ob es um das Ausprägen einer passenden Produktvielfalt geht oder um das Einführen eines neuen Vertriebssystems...