Online-Erfahrungsaustausch | Wettbewerbsanalyse und die aufwendige Datenbeschaffung – auf der Suche nach Lösungen

Stetig steigt der Wettbewerbsdruck – auch in der Industriegüter-Branche. Ehemals kleine Player im Markt werden auf einmal zu großen Konkurrenten und das Herausstechen unter den Wettbewerbern wird immer schwieriger. Eine bewährte Methode, um das eigene Unternehmen optimal zu positionieren, ist die Wettbewerbsanalyse. Sie wird häufig im Zusammenhang mit dem Eintritt in einen neuen oder der Positionierung im bestehenden Markt angewandt. Bei der Analyse gilt es die eigenen Produkte mit denen des Wettbewerbs zu vergleichen, um die jeweiligen Stärken und Schwächen zu identifizieren und daraus strategische Ableitungen zu formulieren. Auch das Marktbedürfnis sollte man mit einbeziehen, um nicht nur technische Daten zu vergleichen. So lässt sich herausfinden, inwiefern die Konkurrenz oder das eigene Unternehmen dieses Bedürfnis abdeckt und wie man bestmöglich mit dem Zielmarkt übereinstimmt.

Häufig stellt allerdings bereits die Datenbeschaffung für eine Wettbewerbsanalyse eine Herausforderung dar, da diese in der Regel sehr aufwändig ist. Deshalb haben wir uns darüber ausgetauscht, welche Datenquellen überhaupt in Frage kommen und den Aufwand und die Möglichkeiten einer Automation beleuchten. Zum Einstieg gaben Jochen Hamburger (Georg Fischer Piping) und Oliver Marks (Turck) jeweils einen kurzen Vortrag über die Themen „Welche Datenquellen bedeuten heute wie viel Aufwand“ und „Das CRM-System als Datenquelle“ halten. Anschließend ging es in die gemeinsame Diskussion.

Gemeinsam mit Ihnen und weiteren Unternehmen aus dem Maschinenbau, Komponentenbau sowie anderen Branchen haben wir uns über folgende Punkte ausgetauscht:

  • Welche Datenquellen eignen sich für eine Wettbewerbsanalyse?
  • Welche Herausforderungen bringen die verschiedenen Datenquellen mit sich?
  • Inwiefern kann die Datenbeschaffung automatisiert werden?

Vielen Dank für die interessanten Praxiseinblicke und spannende Diskussionen rund um das Thema Wettbewerbsanalyse!

Dr. Thorsten Krebs
Dr. Thorsten Krebs

Head of Consulting, encoway GmbH
LinkedIn