Produktkonfigurator

Die richtige Produktvariante schnell und zuverlässig finden

Der Konfigurationskern von encoway ist einer der leistungsstärksten am Markt. Basierend auf Methoden der künstlichen Intelligenz, erfüllt er auch höchste Anforderungen der Fertigungsindustrie.  Hersteller von Investitionsgütern werden durch den Konfigurator optimal bei der effizienten Vermarktung ihrer komplexen, konfigurierbaren Produkte, Systeme und Lösungen unterstützt.

Nachhaltiges Wissensmanagement

Mit dem encoway Ansatz „Modellieren statt Programmieren“ werden die Sachzusammenhänge komplexer Produkte ganz einfach modelliert, statt das Beziehungswissen aufwändig zu programmieren. Das sichert das Variantenwissen nachhaltig und stellt es allen Beteiligten zur Verfügung.

Die richtige Variante wird über die Abfrage und Eingabe von Anforderungen konfiguriert. Da das Beziehungswissen medienneutral modelliert wird, können Sie individuell auf die Anwender und deren Voraussetzungen eingehen. Anwender mit Vorwissen und Produktexperten erhalten beispielsweise mehr Gestaltungsraum und einen höheren Freiheitsgrad bei der Konfiguration. Unerfahrene Anwender, Händler oder Kunden werden durch das sogenannte Guided Selling während der Konfiguration stärker geführt.

Maximalstückliste oder klassenbasierte Produktkonfiguration

Es gibt zwei Strategien zur Abbildung komplexer, konfigurierbarer Produkte. Die Verwendung von Maximalstücklisten hat sich in der Praxis bewährt und ist weitverbreitet. Allerdings reicht eine reine Stücklistenkonfiguration nicht aus, wenn die Anzahl der benötigten Module theoretisch beliebig groß werden kann, wie beispielsweise bei einer Förderstrecke der Intralogistik.

In diesen Fällen setzt encoway auf Methoden der KI-Forschung, mit denen klassenbasierte, mehrstufige Modelle realisiert werden können. Große und schwer wartbare Modelle werden so vermieden. Es werden kleinere und wiederverwendbare Module erstellt, die aufeinander aufbauen.

Benutzerfreundliche Anwendung

Im Fokus des Konfigurators steht der Anwender. Er wird intuitiv durch den Prozess geführt und kann selbst entscheiden, ob er die vorgeschlagene Reihenfolge befolgt oder eine eigene wählt. Produktbilder, 2D- und 3D-Visualisierungen sowie Hilfetexte vereinfachen die Arbeit und ermöglichen auch neuen Vertriebsmitarbeitern und Benutzern einen schnellen Einstieg.

Der Anwender wird auf nicht kombinierbare Eingaben hingewiesen und bekommt die Möglichkeit zur Korrektur. Reicht der Standardbaukasten einmal nicht aus, bietet das System auch die Möglichkeit, Sonderentwicklungen systemkonform anzubieten.